Grundumsatzmessung

Sie befinden sich hier:

Grundumsatzmessung

Meßplatz für den Grundumsatz

Eine Lebensstilveränderung mit dem Ziel einer Gewichtsreduktion ist ein wichtiges Element bei der Betreuung von Patienten mit Übergewicht oder Diabetes mellitus Typ 2. Diese basiert vor allen Dingen auf der Erstellung und Anwendung eines individuellen Ernährungskonzeptes. Um erfolgreich Gewicht zu reduzieren, ist eine geringere Energiezufuhr nötig, als Energie verbraucht wird (Energiedefizit). Für die Kalkulation des erforderlichen Energiedefizits ist die genaue Analyse der individuellen Stoffwechselaktivität (Tagesenergieumsatz) nötig, um auch hier individuell angepasste Ernährungspläne entwickeln zu können. Zudem kommt es im Rahmen einer Gewichtsreduktion immer zu einer Stoffwechselanpassung mit deutlicher Absenkung des Energieverbrauchs. Dies führt in der Regel zu einer Reduktion des Erfolges der diätetischen Intervention, was u.a. den mangelnden Erfolg solcher Therapien mitbegründet. Daher muss im Laufe der Gewichtsreduktion immer eine weitere Anpassung der Energiezufuhr erfolgen. Hier stellt die exakte Erfassung des Energieumsatzes eine gute Möglichkeit dar, um diese individuell unterschiedliche Stoffwechselanpassung zu messen und entsprechend die diätetischen Empfehlungen anzupassen. 
Aber auch bei unklarem Untergewicht erlaubt diese Messung eine Analyse der Stoffwechselaktivität zur Eingrenzung der möglichen Ursachen.
Der Energieverbrauch wird dabei über eine Gasuntersuchung der Ausatemluft bestimmt. Es wird der Anteil an Sauerstoff und Kohlendioxid in der Atemluft untersucht. Die Patienten/Probanden liegen hierfür ca. 30 min unter einer Plexiglashaube, wobei durchgehend die Ausatemluft analysiert wird. Aus den ermittelten Werten wird der Energieverbrauch berechnet und es können Rückschlüsse auf die Stoffwechselsituation gezogen werden. Das Verfahren ist schmerz- und risikofrei.