Maligne Tumore der Nebenniere

Bösartige Krebserkrankungen der Nebenniere sind seltene Erkrankungen. Sie können von der Nebennierenrinde ausgehen, sogenannte Nebennierenrindenkarzinome, oder vom Nebennierenmark (bösartige Phäochromozytome). Die Seltenheit der Erkrankungen setzt viel Erfahrung in der Behandlung dieser Tumoren voraus. Unsere Klinik ist Schwerpunktzentrum in der Therapie dieser Erkrankungen.

Sie befinden sich hier:

ADIUVO-Studie

Randomisierte Phase-III-Studie (adjuvante Mitotane-Therapie vs. alleinige Nachbeobachtung) bei Nebennierenkarzinom-Patienten mit niedrigem Rezidivrisiko.

FIRSTMAPPP-Studie

Randomisierte Phase-II-Studie (Sunitinib vs. alleinige Nachbeobachtung) bei Patienten mit metastasiertem malignem Phäochromozytom oder Paragangliom.

ENSAT-Registerstudie

Ziel ist der Einschluss von Patienten mit gut- und bösartigen Tumoren der Nebenniere. Aus den Daten sollten verschiedene statistische Fragestellungen (z.B. Alter, Geschlecht, Tumorgröße, Tumorstadium bei Erstdiagnoste, Hormonaktivität) beantwortet werden, um Tumoren der Nebenniere genauer zu charakterisieren. Darüber hinaus lassen sich unterschiedliche Therapiestrategien miteinander vergleichen. Auch wird Biomaterial (Blut, Urin, ggf. Tumormaterial) gesammelt, das Einverständnis des Patienten vorausgesetzt. Die Auswertung der Daten unterliegt einem strengen Datenschutz und ist anonymisiert.